Architekturmuseum

Ausstellung Bau einer Gemeinschaft zum 1. Goetheanum und dessen Abbrand, im Schweizer Architekturmuseum. Konstruktive Ausgestaltung und Umsetzung der Ausstellungsmöbel und Flächen. Stehlen, Pulte, Sockel, Infotafeln, Sitzmöglichkeiten und eine grosse Diawand entstanden in der kreativen Zusammenarbeit mit dem Team des Schweizer Architekturmuseums und dem Masterstudio Design der Hochschule Nordwest Schweiz.

"In der Silvesternacht des Jahres 1922 brannte das Erste Goetheanum in Dornach nieder, eines der ungewöhnlichsten Bauwerke seiner Zeit; nur Fotos zeugen heute noch von dem Eindruck des erst kurz zuvor fertig gestellten Gebäudes. Die Fotografien wurden von der als Malerin ausgebildeten Gertrud von Heydebrand-Osthoff angefertigt und gelangten 2002/2004 in den Besitz des Staatsarchivs Basel-Stadt.

Die Ausstellung des S AM widmet sich der Fotoserie und ihrer Bedeutung für die Rezeption und Popularisierung des ersten Kultbaus in Dornach. Stärker als das spätere Zweite Goetheanum wurde das Erste Goetheanum als kollektiver Bau, als Bau von und für eine Gemeinschaft errichtet. Dies ist ein zweites Thema der Ausstellung, bei welcher das S AM mit dem Staatsarchiv Basel-Stadt kooperiert." Pressemitteilung

„Mir gefiel die kreative Zusammenarbeit mit dem Team des Schweizer Architekturmuseums“
Leon A. Ellinghaus
Projektverantwortlicher